17.Juli 2014 · 21:00 Uhr · ZGK/Schar­ni38, Scharn­we­ber­str. 38 (Nähe U-​Bahn-​Sta­ti­on Sa­ma­ri­ter­stra­ße) · Berlin
» Vortrag mit Marius Mocker: „Antisemitismus im Rap“

Mit dem Zu­sam­men­bruch meh­re­rer gro­ßer In­de­pen­dent-​La­bels be­gann im Jahr 2009 eine grund­le­gen­de Ver­än­de­rung der Ver­triebs-​ und Pro­mo­ti­ons­kon­zep­te in der deutsch­spra­chi­gen Rap-​Land­schaft. Durch die Aus­brei­tung von kos­ten­güns­ti­gen HD-Ka­me­ras avan­cier­te die Vi­deo-​Platt­form YouTu­be zum Me­di­um des Stra­ßen-​ und Gangs­t­er­raps, der bis­her weder im Mu­sik­fern­se­hen noch im Radio in nen­nens­wer­ter Weise ver­tre­ten war. Zwar waren diese Gen­res schon immer von Se­xis­mus, Ho­mo­pho­bie und an­dro­zen­tri­schen Vor­stel­lun­gen durch­setzt, Na­tio­na­lis­mus und An­ti­se­mi­tis­mus fan­den sich aber meist in deut­lich ge­rin­ge­rem Maße als heute. Egal ob Se­xis­mus, Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gi­en, Glo­ri­fi­zie­rung von Is­la­mis­t_in­nen, (Eth­no-​)Na­tio­na­lis­mus oder Ju­den­hass: auf den YouTu­be-​Ka­nä­len der Szene wird na­he­zu jedes Res­sen­ti­ment be­dient.
Ge­kenn­zeich­net ist diese neue Ideo­lo­gie durch zahl­rei­chen Am­bi­va­len­zen: Re­li­giö­se State­ments ste­hen neben Lob­lie­dern auf Dro­gen­kon­sum, an­ti­se­mi­ti­sche Pro­jek­tio­nen der Zir­ku­la­ti­on neben einer Fi­xie­rung auf welt­li­che Güter, und der uni­ver­sel­le Ge­dan­ke des Hip­Hop wird immer mehr durch (Selbst-​)Eth­ni­sie­rung ver­drängt.
Der Vor­trag ver­sucht, diese Ent­wick­lung in kri­ti­scher Ab­sicht an­hand ein­zel­ner Bei­spie­le nach­zu­zeich­nen, um einen Be­griff von die­ser neuen Ideo­lo­gie zu ent­wi­ckeln, die zwi­schen Kämp­fen um An­er­ken­nung und alten Res­sen­ti­ments ent­stan­den ist.



18. Juli 2014 · 19:00 Uhr · ZGK/Schar­ni38, Scharn­we­ber­str. 38 (Nähe U-​Bahn-​Sta­ti­on Sa­ma­ri­ter­stra­ße) · Berlin
» Vortrag mit Stephan Grigat „Die Kritik des Antisemitismus und ihre Bedeutung im Umgang mit dem iranischen Regime“.

Weiterlesen: Klick!



Externe Veranstaltung: 22. Juli 2014 · 19:30 Uhr · Tristeza, Pannierstr.5 (Nähe U-Bhf. Hermannplatz)
» Infoabend zum „Al Quds Tag“

Am Freitag, 25.7. findet in Berlin der jährlich weltweit begangene Aufmarsch offener AntisemitInnen und AntizionistInnen, „Al Quds Tag“ genannt, statt. Über die VeranstalterInnen, ihre Organisationen, Medien, Inhalte werden deshalb Jan Riebe (Amadeu Antonio Stiftung) und Stefan Wizzan berichten. Ebenso über die gesellschaftliche Einbindung der Hauptakteur_innen (linke und antirassistische Szene) sowie auch über den rechtsoffenen Flügel der GegnerInnen des Aufmarsches.



23. Juli 2014 · 19:30 Uhr · Rosa-Luxemburg-Saal, Karl-Liebknecht-Haus, Kleine Alexanderstraße 28 (Nähe U-​Bahn-​Sta­ti­on Sa­ma­ri­ter­stra­ße)
» Vortrag mit Stefan Lauer und Alexander Jahns „I don‘t like mondays! Vortrag und Diskussion zur Montagsquerfront“.

Weiterlesen: Klick!



25. Juli 2014 · 13:00 Uhr · Adenauerplatz · Berlin
» Antifaschistische Kundgebung unter dem Motto „Kein Al Quds-Tag 2013 in Berlin! Gemeinsam gegen den grössten antisemitischen Aufmarsch Deutschlands!“.

Aufruf: Klick!



25. Juli 2014 · 14:30 Uhr · Joachimstaler Platz · Berlin
» Kundgebung unter dem Motto „Gegen den Al-Quds-Tag – Solidarität mit Israel und mit der iranischen Freiheitsbewegung“

.

Aufruf: Klick!



26. Juli 2014 · 23:00 Uhr · ZGK* · Berlin
» After-Show-Party

*Scharnweberstr. 38, U-Bhf Samaritastr., Berlin


Wir behalten es uns vor, bei allen Veranstaltungen von unsererm Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechter Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu alle Veranstaltung zu verwehren oder von diesen auszuschließen.